DG2MDJ, Wolfgang Hartmuth

QTH: Augsburg 469m asl * JN58LJ * ITU 28 * WAZ 14 * DOK T19


Nas Backup


Backup auf Synology NAS

Wichtiger Hinweis: Für die hier vorgestellte Software übernimmt der Autor keinerlei Haftung für Schäden an Hardware und/oder Software. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr. Der Anwender ist verpflichtet die Brauchbarkeit und Zuverläßigkeit der Software selbst auf seine Bedürfnisse hin zu überprüfen. Die GPL kommt uneingeschränkt zur Anwendung.

Eine Festplatte ist ein kompliziertes mechanisches Wunderwerk auf der die Daten vom Computer gespeichert werden. Die Platte ist eine metallische Scheibe mit einer magnetischen Beschichtung. Ein Schreib-/Lesekopf saust mit hoher Geschwindigkeit in einem Abstand von wenigen Mikrometer über die Platte, um Daten zu schreiben oder zu lesen. In seltenen Fällen kann der Kopf auf die Platte fallen, das nennt man dann Headcrash. Damit wird die Oberfläche und natürlich auch die auf der Platte gespeicherten Daten unwiderbringlich zerstört. Ebenso kann der Antrieb oder die Schreib-/Leseelektronik einen Defekt haben. Wann ein derartiger kapitaler Fehler auftritt, lässt sich nicht vorhersagen. Meist findet im Datenblatt der Festplatte eine Angabe wie z.B. MTBF=300000.

Um dem drohenden und zeitlich nicht bekannten Datengau zu begegnen, sollte man regelmäßig eine Datensicherung durchführen. Unter Linux kann man mit den vorhandenen Bordmitteln leicht eine Sicherung durch führen. Hierzu bieten sich befehle wie z.B. cpio, tar, rsync oder andere an.

Ist man Besitzer einer Synology NAS, so kann das regelmäßige Backup automatisiert werden. Unter Linux kann der Systemd genutzt werden. Zuerst muss die Synology Nas für ein Backup mit Rsync vorbereitet werden. Eine gute vollständige Anleitung findet man hier.

Für die Automatisierung habe ich die notwendigen Dateien und Skripte erstellt. Von hier können die notwendigen Dateien heruntergeladen werden.

Kurzanleitung

Hat man den Tarball heruntergeladen, kann er entpackt werden. Im Archiv befinden sich alle benötigten Dateien. Einige Dateien müssen nun auf die eigene Systemkonfiguration angepasst werden

Short tutorial
==============

Installation:
-------------
1. Unpack the tarball into an emptydirectory
2. Become root
3. Copy these file to /etc/systemd/system:
	nasbackup.timer
	nasbackup.service

5. Copy these files to /root:
	nasbackup.sh
	excludes

6. Check and modify according to your configuration:
	nasbackup.sh
	excludes

7. Starting backup by issuing the following commands:
	host:~ # systemctl enable nasbackup.timer
	host:~ # systemctl start nasbackup.timer

Hat mann alles richtig gemacht, so wird nun jedesmal nach einem Neustart des Rechners innerhalb von 15 Minuten ein Backup erstellt. Im Verzeichnis /var/tmp wird eine Protokolldatei abgelegt.


Last modified: 2020-06-28 07:42:23 UTC